Das Testament

Anweisungen für eine Bestattung in einem Testament zu geben ist nicht sinnvoll, weil das Testament überwiegend erst eröffnet wird, wenn die Bestattung schon stattgefunden hat. Hier bietet sich ein Bestattungsvorsorgevertrag an, den Sie mit uns schließen können.

Ein Testament wird nötig, wenn Sie mit der gesetzlichen Erbfolge nicht einverstanden sind. Die Errichtung eines Testaments ist auch dann sinnvoll, wenn größere Werte zu vererben sind, die Nachfolge eines gewerblichen Unternehmens zu regeln ist oder eine unwirtschaftliche Verteilung des Nachlasses unter einer Vielzahl gesetzlicher Erben vermieden werden soll. Ein gültiges Testament geht der gesetzlichen Erbfolge immer vor. Ein Testament unterliegt strengen Formerfordernissen.

Das eigenhändige Testament muss vom ersten bis zum letzten Buchstaben handschriftlich verfasst werden. Es muss den Ort und das Datum der Niederschrift enthalten und mit dem ganzen Namen, also mit dem Vornamen und Zunamen unterschrieben werden.

Damit ein Testament nicht übersehen werden kann oder beiseite gebracht werden kann, sollten Sie es beim Amtsgericht in amtliche Verwahrung geben. In jedem Fall sollten Sie eine Person Ihres Vertrauens darüber informieren, dass Sie ein Testament gemacht haben und wo dieses zu finden ist.

Wenn Sie ganz sicher gehen wollen, dass Sie bei der Abfassung keinen Fehler machen, dann sollten Sie ein öffentliches Testament bei einem Notar errichten. Dieses wird immer amtlich verwahrt und kann bei der Überschreibung eines Grundstücks den Erbschein ersetzen. Ein neues Testament setzt ein älteres außer Kraft. Ein Testament kann jederzeit widerrufen werden (Quelle: Erben und Vererben. Bundesministerium der Justiz, April 2012).

Kontakt



Bestattungshaus Krüger-Schön

Inh. Frank Krüger
Zum Rahn 2
29556 Suderburg
Tel. +49 (0)5826 / 29 7

29576 Barum
Tel. +49 (0)5806 / 980 231